Eilige E-Mail

Fordern Sie die Freilassung des kolumbianischen Indigenen-Anführers

© Survival

Feliciano Valencia, ein berühmter kolumbianischer Indigenen-Anführer und Träger von Kolumbiens angesehen Friedenspreis, ist zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Feliciano wird vorgeworfen, 2008 einen Soldaten entführt zu haben.

Der Soldat war von der gesetzlich anerkannten „Indigenen-Garde“ der Nasa festgenommen worden, nachdem er den Protest infiltriert hatte. Er wurde unter der Nasa-eigenen Justiz verurteilt und eine Woche später freigelassen.

Der Mangel an Beweisen für die Anklage gegen Valencia und seine ungewöhnlich lange Gefängnisstrafe wurden weithin als Anzeichen dafür verurteilt, dass seine Strafe politisch motiviert ist.

Kolumbiens Verfassung gewährt indigenen Völkern das Recht, ihre eigenen Gewohnheitsrechte und Praktiken auf ihrem angestammten Land auszuüben.

Das Land der Nasa gehört zu den durch Kolumbiens blutigen Bürgerkrieg am stärksten betroffen Gebieten. Dieser führte zu Tod und Vertreibung Tausender Indigener.

Bitte schreiben Sie an die kolumbianische Regierung und fordern Sie diese auf, Feliciano Valencia sofort freizulassen.



An: Präsident Iván Duque

Target email addresses:[email protected][email protected][email protected]

CC email addresses: [email protected][email protected][email protected]

Sehr geehrter Präsident Duque,

Ich bin extrem besorgt über die Verhaftung von Feliciano Valencia.

Valencias Verhaftung verstößt gegen kolumbianisches Verfassungsrecht, das das Recht indigener Völker, ihre eigenen Gewohnheitsrechte und Praktiken auf ihrem angestammten Land auszuüben, anerkennt.

Feliciano wird vorgeworfen, während eines Protests 2008 einen Soldaten entführt zu haben. Jedoch gibt es keine Beweise für diesen Vorwurf.

Die übermäßige Länge seiner Gefängnisstrafe unterstützt den öffentlichen Verdacht, dass es sich um eine politisch aufgeladene Taktik handelt, um den Kampf der Nasa für ihre Recht auf ihr Land und ihre Autonomie zu untergraben.

In einer Zeit, in der Ihre Regierung bewundernswerte Versuche unternimmt, Frieden nach Kolumbien zu bringen, ist es äußerst besorgniserregend, dass Cauca-Indigene – die einige der schlimmsten Gräueltaten durch Kolumbiens bewaffneten Konflikt erlitten haben – wieder zur Zielscheibe werden.

Ich fordere Sie auf, Feliciano Valencia freizulassen und sicherzustellen, dass die kolumbianische Regierung und Justiz die Rechte indigener Völker in Übereinstimmung mit kolumbianischem und internationalem Recht achten.

Mit freundlichen Grüßen

Dear President Duque,

I am extremely concerned about the imprisonment of Feliciano Valencia.

Valencia’s imprisonment contravenes Colombia’s constitutional law, which entitles indigenous peoples to carry out their own customary laws and practices on their ancestral lands.

Feliciano is accused of kidnapping a soldier during a protest in 2008, but there is no evidence to support this claim. The excessive length of his prison term further adds to the public’s suspicion that this is a politically-charged tactic to undermine the Nasa’s struggle for their rights to their land and autonomy.

At a time when your government is making admirable attempts to bring peace to Colombia, it is extremely worrying that Cauca Indians – who have suffered some of the worst atrocities of Colombia’s internal war – are being targeted once more.

I urge you to release Feliciano Valencia, and ensure that Colombia’s government and judiciary uphold indigenous peoples’ rights in accordance with Colombian and international law.

Sincerely,