Eilige E-Mail

Stoppe Perus Quecksilber-Vergiftungskrise

© Johan Wildhagen/Survival

Bis zu 80 % des jüngst kontaktierten Nahua-Volkes wurde mit Quecksilber vergiftet.

Die peruanische Regierung hat seit 2014 von der Kontamination gewusst, aber wenig getan, um das Problem zu lösen.

Der Ursprung des Quecksilbers wurde bisher nicht in Erfahrung gebracht, sodass die Verunreinigung bestehen bleibt.

Obwohl ein Gesundheitsnotstand ausgerufen wurde, werden die getroffenen Maßnahmen die Vergiftungen nicht stoppen können.

Bitte fordere die Regierung auf, endlich zu handeln. Schreibe jetzt eine E-Mail an die Gesundheitsministerin.

E-Mails verschickt:  Helfen Sie uns 5.000 zu schaffen!



An: Minister Elizabeth Hinostroza Pereyra

Target email addresses:[email protected][email protected][email protected]

Sehr geehrte Frau Ministerin,

Sehr geehrte Frau Ministerin,

ich bin äußerst besorgt über die Quecksilbervergiftungskrise, mit der die Nahua und die unkontaktierten indigenen Völker, die in der Nähe leben, konfrontiert sind.

Trotz der Einberufung eines Gesundheitsnotstands war die Reaktion der Regierung auf die Quecksilbervergiftungskrise völlig unzureichend. Die Nahua sind nach wie vor einer gefährlich hohen Kontamination ausgesetzt.

Was noch wichtiger ist – Bemühungen den Ursprung des Quecksilbers ausfindig zu machen werden nicht erwähnt. Nur durch das Unterbinden der Quelle kann auch die Kontamination beendet werden.

Darüber hinaus können andere Gemeinden in der Region auch betroffen sein. Daher ist es zwingend notwendig, dass sie die gleiche medizinische Aufmerksamkeit erhalten.

Bitte handeln Sie jetzt, um diese Krise zu stoppen.

Mit freundlichen Grüßen

Dear Minister,

I am extremely concerned about the mercury poisoning crisis facing the Nahua and the uncontacted indigenous people who live nearby.

Despite calling a Health Emergency, the government's response to the mercury poisoning crisis has been completely inadequate. The Nahua continue to be exposed to dangerously high levels of contamination.

Most importantly, the source of the mercury has not been identified. It is only by putting an end to the source that the contamination can be stopped.

Furthermore, other communities in the region may also be affected and it is imperative that they receive protection from this toxic substance.

Please act now to stop this crisis.

Yours sincerely,