Beamte von UN zu Jarawa befragt

Indische Beamte wurden am Montag von der UN zu Indiens Schutz der auf den Andamanen lebenden Jarawa befragt.

Die Befragung der indischen Delegation fand im Rahmen der Jahressitzung des UN-Komitees zur Beseitigung von Rassendiskriminierung statt. Der Berichterstatter des Komitees, Patrick Thornberry, bat die Delegation zu erläutern, welche Maßnahmen zum Schutz der Jarawa bereits ergriffen wurden.

Survival hatte im Vorfeld des Treffens einen Bericht an die UN übersendet, mit der Warnung, dass die Jarawa "ausgelöscht" werden könnten, wenn die indische Regierung nichts zu ihrem Schutz unternimmt. Der Bericht beschreibt die Situation der Jarawa als „extrem bedenklich“. Er warnt davor, dass die 300 Jarawa dem Risiko der Ausbeutung sowie tödlichen Krankheiten ausgesetzt werden, die ihre Zahl dramatisch reduzieren könnten, sollte es nicht gelingen, die Straße, die durch das Land der Jarawa führt,  zu schließen und Wilderer fern zu halten.

Die Indische Delegation gab dem Komitee über die Lage der Jarawa keine Auskunft.

Um den Bericht von Survival (auf Englisch) herunter zu laden, klicken Sie hier.