Survival informiert UN - Jarawa droht "Auslöschung"

Survival International hat den Vereinten Nationen (UN) einen Bericht übersendet,  in dem steht, dass der Stamm der Jarawa auf den Andamanen Inseln ausgelöscht werden könnte, wenn die indische Regierung nicht umgehend ihren Schutz veranlasst. Das UN Kommittee zur Abschaffung von Rassendiskriminierung wird am Freitag den Fall Indien diskutieren.

Der Bericht beschreibt die Zukunft der Jarawa als "extrem gefährdet". Er warnt davor, dass durch das Unterlassen der Schließung der Straße, die mitten durch das Land der Jarawa führt und wenn Wilderer nicht davon abgehalten würden, in das Gebiet einzudringen,  die ca. 300 Jarawa Gefahren wie Ausbeutung und tödlichen Krankheiten ausgesetzt wären, was ihre Population dramatisch verringern könnte. Innerhalb der vergangenen acht Jahre haben die Jarawa bereits zwei Masern Epidemien erlitten.

Survivals Direktor Stephen Corry sagte heute, "Die indische Regierung hat starke politische Richtlinien zum Schutz der Jarawa. Doch ohne das nötige Handeln zur Umsetzung derselben, werden die Jarawa wohl nicht überleben. Die Vernichtung ganzer Stämme endete nicht mit der Kolonialzeit und die indische Regierung muss sicherstellen, dass die Jarawa nicht die Nächsten sind."

Survival hat Beraterstatus bei den Vereinten Nationen.

Klicken Sie hier, um den Berichtt von Survival an die UN herunterzuladen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an Laura Engel per Email [email protected].