Minister drängen Regierung, Gesetz für indigene Völker zu unterzeichnen

- Britische Firma Vedanta im Zentrum der Aufmerksamkeit wegen Konflikt mit Indigenen

- Julie Christie nimmt an Parlamentssitzung teil

Britische Minister und Adlige werden morgen an einem Empfang im britischen Unterhaus teilnehmen, um Druck auf die Regierung auszuüben, das internationale Gesetz für indigene Völker zu unterzeichnen. Survival wird sie darüber hinaus über die Pläne der britischen Firma Vedanta informieren, den heiligen Berg der Dongria Kondh in Indien für Bergbauarbeiten zu nutzen.

Oscarpreisträgerin und Survival-Botschafterin Julie Christie wird an dem Treffen teilnehmen, dass von der parteiübergreifenden parlamentarischen Gruppe für indigene Völker in Kooperation mit Lal Amlai, Angehöriger der inidigenen Gruppe Bawm in Bangladesch, geleitet wird.

Die Gruppe von britischen Ministern setzt sich dafür ein, dass die Konvention 169 über die Rechte indigener Völker der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO 169) durch die britische Regierung ratifiziert wird – das einzige internationale Gesetz für indigene Völker.

Das Vereinigte Königreich lehnt eine Ratifizierung der ILO 169 ab, da es in Großbritannien keine indigenen Völker gebe. Dabei wird jedoch vergessen, welch großen Einfluss britische Unternehmen und Entwicklungsprojekte auf das Leben indigener Völker weltweit haben.

Ein Ableger der in Großbritannien registrierten Firma Vedanta plant am heiligen Berg der Dongria Kondh in Orissa, Indien, Bauxit abzubauen. Ein großer Teil des Berges und der ihn umgebenden Wälder, auf die der Stamm angewiesen ist, würde dabei zerstört werden.
Stephen Corry, Direktor von Survival International, wird mit den britischen Ministern über eine Kampagne zum Stop des Bergbaus auf dem Gebiet der Dongria Kondh sprechen.

Zudem wird Lal Amlai eine Rede halten über die gewaltsame Unterdrückung seines Volkes durch die Regierung Bangladeschs. Die Bawm sind eines der elf “Jumma”-Völker der Chittagong Hill Tracts, und Lal Amlai ist der einzige Vertreter seines Volkes, der Großbritannien besuchen wird.


Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte Laura Engel unter 030-72293108 oder per E-Mail an [email protected]