Nepal: Ministerpräsident will internationales Gesetz für Indigene umsetzen

Nepals Ministerpräsident hat versprochen, dass die Rechte der indigenen Völker in die neue Verfassung des Landes aufgenommen werden. Dies würde Nepals Verpflichtung entsprechen, das einzige internationale Gesetz für indigene Völker, die ILO Konvention 169, zu befolgen.

Nepal hat das internationale Gesetz letztes Jahr unterschrieben, aber bis jetzt noch nicht die nötigen Änderungen unternommen, um das Gesetz in der Praxis umzusetzen. Ministerpräsident Prachanda sagte diesen Monat: „Die Rechte für die indigenen, Stammes- und unterdrückten Völker werden eingeführt.“ Außerdem verpflichtete er sich, das internationale Gesetz für indigene Völker schnellstmöglich umzusetzen.

Die ILO Konvention 169 ist ein entscheidendes Gesetz, das helfen kann, indigene Völker weltweit zu schützen. Es erkennt die Rechte der Indigenen an, ihr angestammtes Land zu besitzen und ihre eigene Zukunft selbst zu bestimmen. Bis heute haben nur 20 Länder das Gesetz unterzeichnet, obwohl es das einzige dieser Art ist. Survival setzt sich dafür ein, dass alle Länder die ILO 169 unterzeichnen und anerkennen, dass indigene Völker legale, nicht nur moralische, Rechte besitzen.