Penan Anführer vermisst, wahrscheinlich ermordet

Ein Anführer der Penan aus Sarawak, Malaysia wird vermisst und seine Gemeinde befürchtet, dass er ermordet worden ist. Kelesau Naan ist am 23.Oktober zum letzten Mal gesehen worden, als er zur Jagd aufbrach. Nachdem sie zwei Monate nach ihrem Anführer gesucht hatten, meldeten die Penan sein Verschwinden der Polizei.

Die Penan haben 20 Jahre lang versucht, Holzunternehmen von ihrem Land fernzuhalten. Ihre Not hat sogar den BBC Moderator Bruce Parry tief bewegt, als er sie für seine TV-Erfolgsshow ‚Tribe‘ besuchte.

Die Penan befürchten, dass Kelesau Naan wegen seines Widerstandes gegen die Abholzung ermordet worden sein könnte. Seine Gemeinschaft lebt in einem Gebiet, das dem malaysischen Konzern Samling zur Abholzung zugestanden worden ist und er führte die Penan im Kampf gegen die Zerstörung ihres Landes an.

Vor seinem Verschwinden sagte Kelesau: ‚Der Widerstand hat sich bezahlt gemacht. Wir sind froh, dass wir uns nicht von den Holzfirmen haben kaufen lassen.‘

In den späten 1990ern, als sich Samling Kelesaus Gemeinde nährte, blockierten die Penan die Straße, indem sie sich als menschliche Barrikaden vor die Bulldozer des Konzerns stellten. Die malaysische Armee beendete die Blockade mit Gewalt, verletzte 14 und nahm 4 Penan fest. Aber die Penan hielten ihren Widerstand aufrecht und Samling zog weiter, um andere Gebiete abzuholzen. Um eine Rückkehr des Konzerns zu verhindern, strengten die Penan eine Klage zur Anerkennung ihres Landrechts an, die seit 1998 darauf wartet entschieden zu werden.

Stephen Corry, Survivals Direktor, sagte heute: ‚ Kelesau Naan hat vielleicht den letzten Preis dafür bezahlt, dass er das Recht seiner Gemeinschaft an ihrem Land verteidigte. Es ist Zeit, dass die malaysische Regierung das Recht der Penan an ihrem Land anerkennt und aufhört die Leute zu bedrohen, die dieses Recht verteidigen wollen.‘

 

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte Laura Engel unter 030-72293108 oder per E-Mail an [email protected]