West Papuaner zum Schutz von „Mutter“ Wald gegen Palmölpläne

Eine Gruppe von Nichtregierungsorganisationen drängt die indonesische Regierung dazu keine weiteren Palmölplantagen in West Papua zu zulassen.

Die Regierung verkündete, dass sie vorhabe auf Millionen Hektar Regenwald weitere Palmölplantagen in West Papua anzulegen.

Wenn der Regenwald zerstört wird, um Ölpalmen Platz zu machen, hat dies katastrophale Auswirkungen auf die papuanischen Gemeinden, sagte der Vorstandssekretär der Nichtregierungsorganisationen, Septer Manufandu, in West Papuas größter Stadt Jayapura.

„Palmöl-Unternehmen zerstören den Wald. Papuaner respektieren den Wald. Der Wald ist ihre Mutter. Der Wald kann ihnen alles geben, was sie wollen: Nahrung, Wasser, Gemüse, alles.“, sagte Manufandu.

Der Aufschrei der Nichtregierungsorganisationen ertönt gerade zu dem Augenblick, in dem Berichten zufolge das Interesse der möglichen Investoren an Palmöl in Papua steigt.