Viehzüchter, die indigenes Land roden, verweigern Untersuchungsbeamten Zutritt

Frau der Ayoreo-Totobiegosode.
Frau der Ayoreo-Totobiegosode.
© Luke Holland/Survival

Ein brasilianisches Unternehmen, das illegal das Land von Paraguays letzten unkontaktierten Indianern zerstört, hat Untersuchungsbeamten der Regierung den Zutritt zu diesem Gebiet verwehrt.

Der Zutritt wurde der Regierungsgruppe von Angestellten des Unternehmens Yaguarete Pora SA verweigert. Zuvor hatten Satellitenaufnahmen gezeigt, in welchem Ausmaß das Land der Indigenen von Yaguarete und einer anderen brasilianischen Firma, River Plate, zerstört wurde. Die Landmenge, die illegal von den Unternehmen gerodet wurde, hat sich seit Mai 2008 bereits verdoppelt.

„Die Person, die für den Zutritt zu dem Gebiet zuständig war, sagte, dass er nicht autorisiert sei, einem öffentlichen Team Eintritt zu gewähren und telefonierte mit dem lokalen Administrator der Firma.“, heißt es in einer Mitteilung von GAT, einer Organisation, welche die Indigenen unterstützt.

Yaguarete besitzt zwar das Land, aber die Ayoreo-Totobiegosode haben im Namen der Indianer das Landrecht juristisch eingefordert. Einstweilige Verfügungen verbieten die weitere Abholzung des Waldes bis sich die Landrechtsfrage geklärt hat. Das bezeichnete Land ist das traditionelle Territorium der letzten unkontaktierten Indianer in Südamerika außerhalb des Amazonasbeckens.

In Paraguay wurde mit Empörung auf die Tätigkeiten des Unternehmens reagiert. Ein Verwandter der unkontaktierten Totobiegosode, der selbst erst vor vier Jahren kontaktiert wurde, bittet: „Ich appelliere an die Behörden, die Zerstörung des Waldes zu stoppen. Meine Familie ist dort. Dort sind unsere Häuser. Immer mehr Aushänge tauchen auf unserem Land auf, die uns das Eintreten verbieten. Wir verlieren unseren Wald.“

Es ist nicht bekannt, wie viele unkontaktierte Totobiegosode es gibt, doch alle sind in hohem Maße verletzlich gegenüber jeglicher Form von Kontakt mit Außenstehenden.

Der Vorsitzende von Survival International, Stephen Corry, sagte heute: „Zuerst hat Yaguarete unrechtmäßig das Land der Totobiegosode aufgekauft. Dann verletzten sie gerichtliche Vorschriften, indem sie das Land abholzen und nun verweigern sie Mitarbeitern der Regierung den Zutritt. Wir hoffen sehr, dass Präsident Lugo schnell etwas unternimmt, um die Autorität der Regierung wiederherzustellen. Offensichtlich will Yaguarete heimlich das Land weiter abholzen, aber sie sollten mittlerweile wissen, dass Satellitenaufnahmen bald zeigen werden, was sie dort tun“.

 

Um die Satellitenaufnahme zu sehen, die von Mai bis Oktober diesen Jahres gemacht wurden, klicken Sie hier.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Raphael Göpel telefonisch unter
+49 30 722 93 108 oder per E-Mail unter [email protected]