Regierungszeuge wiederholt 36 mal 'Ich erinnere mich nicht'

Während dem Kreuzverhör durch den Anwalt der Buschmänner behauptete der Hauptverantwortliche Regierungsbeamte für die Umsiedlung Hunderter Buschmänner im Jahr 2002, er könne sich an kaum etwas während der Ausübung der Umsiedlung erinnern.

Auf präzise Fragen zu den Vorkommnissen während der Umsiedlung antwortete Herr Nono Macheke, ehemaliger Bezirkskommissar von Ghanzi (die Stadt, die dem Zentral Kalahari Wildreservat am nächsten gelegen ist) nicht weniger als 36 mal während der  Verhandlung an diesem Tag: "Ich erinnere mich nicht".

Herr Macheke behauptete, dass kein Buschmann gezwungen worden sei, sein angestammte Land zu verlassen, sondern dass alle, die umgesiedelt worden sind, dies freiwillig getan hätten. Er war jedoch außer Stande von Details der Umsiedlung, die 10 Tage gedauert hatten, zu berichten und behauptete stattdessen, er könne sich nicht erinnern.

Herr Macheke sagte weiterhin aus, dass er während seines gesamten Aufenthalts im Reservat nicht eine Unterhaltung mit einem Buschmann geführt hatte, und auch, dass keiner gegen die Zwangsumsiedlung protestiert habe.

Zu einem früheren Zeitpunkt während der Verhandlung hatten viele Buschmänner ausgesagt, dass sie nie umgesiedelt werden wollten, sondern dass sie von den Umsiedlungsteams der Regierung, koordiniert von Herr Macheke, dazu gezwungen wurden.


Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: [email protected]

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.