Julie Christie und Survival starten neue Kampagne

Filmstar Julie Christie und Survival starten eine Kampagne um unkontaktierte Stämme vor dem Aussterben zu schützen. Hierzu wurde ein Film produziert, der bisher ungesehenes Filmmaterial von Gemeinschaften zeigt, die noch sehr isoliert leben und in ihrer Existenz stark bedroht sind.

Christie sagt: „Es gibt über 100 Stämme auf drei Kontinenten, die weiterhin den Kontakt mit der Außenwelt meiden. Sie gehören zu den Menschen, die auf diesem Planeten am meisten gefährdet sind und solange ihre Landrechte nicht anerkannt und geschützt werden, kann es leicht sein, dass sie innerhalb der nächsten zwanzig Jahre ausgestorben sind. Ist die Welt nicht groß genug für alle von uns, eingeschlossen derer, die ein komplett anderes Leben führen als wir?“

Der einzigartige Film, kommentiert von Christie, ist ein wichtiger Teil der neuen Survival-Kampagne, die darauf abzielt die schlimmsten Bedrohungen für indigene Völker aufzuzeigen.

Survivals Direktor Corry: „Ob in Südamerika, in Indien oder West Papua – unkontaktierte Völker leben in Isolation, weil sie sich entschieden haben so zu leben, und weil Kontakte zur Außenwelt ihnen nur Gewalt, Krankheiten und Mord brachten. In Brasilien gibt es heutzutage Völker, von denen nur noch zwei oder drei Überlebende existieren. Die restlichen Stammesmitglieder wurden entweder von Ranchern getötet oder starben an den Krankheiten, die über den Kontakt mit Weißen eingeschleppt wurden. Diese Völkermorde passieren im 21. Jahrhundert und sie müssen gestoppt werden.“

Schauen Sie sich den “Uncontacted Tribes Film (Englisch) hier an.

Für mehr Informationen und Material kontaktieren Sie bitte Survival International unter 030-72293108 oder per E-Mail an [email protected]