McCall Smith bricht das Schweigen über die Buschleute

Alexander McCall Smith, Autor der “No. 1 Ladies’ Detective Agency” hat erstmals seine Unterstützung für die Kalahari Buschleute ausgesprochen und dabei das Problem ihrer Vertreibung als einen ‘Schandfleck in der Geschichte des Landes’ bezeichnet.

McCall Smith sagte in einem Interview mit der Londoner Zeitung „The Evening Standard“, ‘Das Problem der San [Buschleute] und ihres Zugangs zum Zentral Kalahari Wildreservat (CKGR) ist traurig und beunruhigend und die botswanischen Gerichte haben in dieser Sache gegen ihre eigene Regierung entschieden’.

‘Jeder, den ich kenne, hofft, dass dieser Schandfleck auf der Geschichte des Landes auf eine Weise gelöst wird, die die Rechte und Gefühle der San respektiert und ihnen gerecht wird. Ich hoffe, dass die botswanische Regierung dies berücksichtigen wird und ich bin sicher dass sie es wird.’

Demonstranten versammelten sich letzten Monat vor der Filmpremiere der No. 1 Ladies’ Detective Agency in London, um Aufmerksamkeit auf die Lage der Buschleute zu lenken. Der Film des verstorbenen Anthony Minghella und Richard Curtis wird vom botswanischen Fremdenverkehrsamt stark beworben. Dessen Geschäftsführer sagte, dass dieser eine Plattform bieten wird ‘um botswanische Diamanten zu bewerben… und das durch das CKGR – Problem angeschlagene Image wiederherzustellen’.



Für weitere Informationen wende Sie sich bitte an Laura Engel unter 030-72293108 oder E-Mail an [email protected]