GEM Diamonds bohrt auf dem Land der Buschleute nach Wasser

Im Zuge der Vorbereitungen für den Bau einer Diamantenmine im Zentralen Kalahari Wildreservat (CKGR) in Botswana wurde an mehreren Stellen nach Wasser gebohrt. Den Buschleuten, die in dieser Gegend leben, wird nach wie vor der Zugang zu ihrem Bohrloch im Reservat verboten.

Die Bohrlöcher wurden als Teil eines Umweltgutachtens geschaffen, welches dem Bau der GEM Diamonds Diamanten Mine für 2,2 Milliarden Dollar in Gope, einer traditionellen Gemeinde der Buschleute im Reservat, voraus geht. Die Mine wird mehrere Wasserquellen benötigen, um für den Betrieb ausreichend mit Wasser versorgt zu sein – zusätzlich zu den gigantischen Wassermengen, die schon aus der Grube der Mine heraus geholt werden.

Die Buschleute aus dem Reservat haben eine Petition an die Regierung von Botswana eingereicht, in der sie um die Erlaubnis bitten, ein einziges Bohrloch im Reservat, und zwar in der Siedlung Mothomelo, wieder zu öffnen. Die Regierung hatte dieses Bohrloch im Jahr 2002 demontiert, um die Leute zur Umsiedlung zu "ermutigen". Dieses Bohrloch war die wichtigste Wasserquelle der Buschleute, bevor die Regierung sie unrechtmäßig aus dem Reservat vertrieb.

Den Buschleuten wurde vor Gericht im Dezember 2006 das Recht zugesprochen, in ihre Heimat zurück zu kehren, aber die Regierung macht ihnen die Rückkehr immer noch beinahe unmöglich, in dem sie ihnen die Nutzung der Wasserbohrlöcher in dieser extrem trockenen und ungastlichen Umwelt weiterhin verwehrt .

Stephen Corry, der Direktor von Survival, sagte heute: "Es gibt nur einen Grund, dass die Regierung es den Diamant Minenbesitzern erlaubt, an zahllosen Stellen nach Wasser zu bohren und gleichzeitig die Buschleute daran hindert, auch nur eines zu nutzen – es ist die grausame Rachsucht einer Regierung, die unbeirrt die Buschleute von ihrem angestammten Heimatland fern hält und sie damit für ihren Sieg vor dem Obersten Zivilgericht bezahlen lässt. Die Diamanten von dieser Mine werden Andenken des Hasses und nicht der Liebe sein."

Für mehr Infromationen kontaktieren Sie bitte Laura Engel unter 030-72293108 oder per E-Mail an [email protected]