Buschmänner kehren nach London zurück

Die Ausstellung wird am Donnerstag, den 22. Januar 2004 in der Rebecca Hossack Gallery, 35 Windmill Street, London W1, eröffnet, und läuft bis zum 28. Februar. Der Erlös geht an die Menschenrechtsorganisation Survival International.

Rebecca Hossack, geborene Australierin, Kulturattaché der Australia High Commision in London, fördert schon seit langem indigene Kunst. In den 1990ern organisierte sie die erste Ausstellung über die Kunst der Buschmänner in London. In Zusammenarbeit mit Buschmännern und Survival International hat sie 1994 zwei sehr erfolgreiche Ausstellungen über Buschmannkunst in der Rebecca Hossack Galerie und im Barbican auf die Beine gestellt. Die hochgelobten Ausstellungen haben ein breites Interesse geweckt und alle Werke wurden verkauft.

Die "Survival"-Ausstellung 2004 ist in Zusammenarbeit der Schmuckdesignerin Pippa Small und Buschmännern entstanden. Pippa hat einen Monat mit Buschmännern im Kuru Development Trust in Botswana verbracht, um mit ihnen den schönen Schmuck, die Stickereien und die Kunst herzustellen, die in der Ausstellung gezeigt werden.

Pippa sagt: "Nachdem ich nun mit vielen verschiedenen Völkern wie den Penan auf Borneo oder den Nagas in Nordostindien verbracht habe, werde ich auch weiterhin einen Teil meiner Zeit der Arbeit mit indigenen Völkern widmen. Das lässt sich gut mit der Schmuckherstellung vereinbaren, die sehr wichtig für das Selbstgefühl, den Ausdruck und die Identität eines Volkes ist."

Rebecca sagt: "Ich bin unheimlich stolz, die Buschmänner in ihrem Kampf für die Erhaltung ihrer Identität zu unterstützen. Sie werden belästigt und von ihrem angestammten Land vertrieben von einer Regierung, die offen ihre Absicht erklärt, der Lebensweise der Buschmänner ein Ende zu setzen. Ihre Kunst ist ein Zeugnis der Stärke ihrer Kulturen."

Survival International ist weltweit eine Stimme für Stammesvölker und verteidigt ihr Leben, ihr Land und ihre Rechte seit 1969.

Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: [email protected]

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.