Wächter Amazoniens reagieren auf Mord an Paulo Paulino Guajajara

Paulo Paulino Paulino Lobo Guajajara, Mitglied der Wächter Amazoniens, wurde bei einem Hinterhalt von Holzfäller getötet.

Paulo Paulino Paulino Lobo Guajajara, Mitglied der Wächter Amazoniens, wurde bei einem Hinterhalt von Holzfäller getötet.

© Sarah Shenker/Survival International

Stellungnahme der Guajajara-Wächter (“Wächter Amazoniens”)des indigenen Territoriums Arariboia, Brasilien

Wir haben einen großen Krieger in unserem Kampf verloren. Sie ermordeten unseren Freund, unseren Bruder, unseren unermüdlichen Begleiter bei der Verteidigung des Waldes, Paulo Paulino “Lobo” Guajajara.

Wir trauern und unsere Herzen schmerzen.

Lobo wurde getötet, weil er unser Gebiet verteidigt hat: Unseren Wald, der uns alles gibt; unseren Wald, ohne den wir nicht leben können. Lobo wurde getötet, weil er das Leben verteidigt hatte.

Es gibt so viel Böses auf dieser Welt. Die Holzfäller wollen uns töten, um unsere Bäume zu stehlen und Geld zu verdienen. Wir sind nicht gewalttätig gegen sie, aber sie sind schwer bewaffnet. Sie bedrohen uns. Sie töten uns. Sie töteten unsere Freunde, die Wächter Cantidi, Assis und Afonso. Und jetzt haben sie Lobo getötet.

Aber sein Tod wird nicht umsonst sein. Es macht uns traurig und wütend, aber es gibt uns Kraft. Ein weiterer Krieger wurde in den Boden gesät. Es wird uns die Kraft geben, um weiter für den Schutz unseres Waldes, für unsere Familien und für das Überleben unserer unkontaktierten Awá-Verwandten zu kämpfen. Wir werden nie aufgeben.

Wir können nicht aufgeben, weil wir einen großen Kampf vor uns haben. Die Regierung hat sich zu unserem Feind erklärt. Präsident Bolsonaro sagte, er werde indigene Gebiete nicht schützen. Er und andere wollen unser Land für die Agrarwirtschaft öffnen. Das werden wir nie akzeptieren!

Wir wollen, dass die Regierung ihrer Pflicht nachkommt und uns hilft, unseren Wald vor illegalen Eindringlingen und Zerstörung zu schützen. Wir wollen eine angemessene Sicherheit für unser Land und unser Leben.

Wir wollen, dass die Regierung den Mord an Lobo und den Angriff auf ihn und unseren Kollegen Tainaky untersucht. Wir wollen die Mörder und die Holzfällermafia hinter Gittern.

Wir verurteilen seit langem die Drohungen und Verbrechen gegen uns. Lobo und alle Wächter hatten die Behörden oft gewarnt, dass wir jederzeit angegriffen und getötet werden könnten. Es wurde nichts getan. Und Lobo wurde ermordet.

Wo ist die Gerechtigkeit? Wir fordern Gerechtigkeit!

Wir werden unseren Einsatz fortsetzen, um unser Land von Holzfällern zu schützen. Wir wissen, dass es funktioniert. Uns gelingt es, die Zerstörung stark zu reduzieren.

Der Schutz unseres Landes und seiner Biodiversität war schon immer unser Kampf und wird es immer sein. Sie hängt nicht von Politik oder Geld ab. Es geht uns, unseren Verwandten und zukünftigen Generationen ganz einfach um Leben und Tod.

Solange wir leben, werden wir für Lobo kämpfen. Wir werden bis zum letzten Tropfen unseres Blutes kämpfen. Und wir werden gewinnen. Die Gesundheit des Planeten hängt davon ab.

Wir bitten alle, unsere Arbeit zur Verteidigung der Lunge des Planeten und des Lebens zu unterstützen. Lasst uns für Lobo und für alle bis zum Ende kämpfen.