Aborigines erhalten Landrechte in Perth

Die Noongar Aborigines, traditionelle Besitzer des Landes um die Hauptstadt West Australiens – Perth, erhielten nach einem grundsatzentscheidendem Gerichtsurteil die rechtliche Anerkennung ihres Besitzes.

Dieser erste erfolgreiche Anspruch von Aborigines gegenüber einer australischen Bundeshauptstadt gibt den Noongar von nun an das Recht, auf 6.000 m2 frei zu jagen, zu fischen und heilige Stätten zu bewachen.

Diese Entscheidung wird sich nicht auf Privathäuser oder Unternehmen auswirken. Sowohl der Staat als auch australische Bundesregierungen haben angekündigt gegen das Urteil Revision einzulegen.

Ein Berichterstatter des South West Aboriginal Land and Sea Council sagte, er sei enttäuscht über die Revisionspläne der Bundesregierung. „Das Volk der Noongar hat den Fall mit großer Würde, Geduld und Herz vor Gericht vorgetragen. Es hat den gesamten Gerichtsprozess mit seinen Kreuzverhören usw. durchgehalten und ein Richter, der alle vorhergegangenen Gesetze und die Beweislagen genau kennt, kam zu einem Urteil. Es ist enttäuschend, dass die Bundesregierung dies nicht anerkennt,“ sagte er.