Bewaffnete Polizei zerstört Blockade

Die malaysische Polizei zerstört eine frühere Straßenblockade im Jahre 1993. Die malaysische Polizei in Sarawak hat zum zweiten Mal eine Blockade zerstört, die von Stammesangehörigen der Penan errichtet wurde, um ihre Wälder vor Abholzung durch den malayischen Holzkonzern Samling zu schützen.

„Die Polizei und die Konzernmitarbeiter gingen sehr grob mit uns um und wollten nicht mit uns verhandeln”, sagte ein Stammesangehöriger der Penan. „Wir konnten nichts tun, weil wir hörten, wie die Polizei Schüsse abfeuerte, was die Situation wirklich gefährlich für uns machte.“

Die Penan hatten eine Zufahrtstraße blockiert, um Samling davon abzuhalten, eines der letzten unberührten Regenwaldgebiete in Sarawak zu zerstören. Die Penan sind abhängig vom Regenwald, da sie Nahrung und alles, was sie brauchen, dort finden. Ohne ihn können sie nicht als unabhängiges, sich selbst versorgendes Volk überleben.

Die Polizei zerstörte die Blockade am 4. April mit Kettensägen. Die malayischen Behörden hatten im Juni 2006 angekündigt, die Blockade nahe des Dorfes Long Benali zu entfernen und vier Stammesführer der Penan festnehmen zu lassen. Nach Protesten durch Survival Unterstützer und andere auf der ganzen Welt, blieb ein Handeln der Behörden jedoch aus. Die Blockade wurde zum ersten Mal am 7. Februar diesen Jahres zerstört, doch die Penan bauten sie Mitte März wieder auf.

Schreiben Sie einen Brief, um die Penan zu unterstützen.