Yanomami Schamane drängt auf Verabschiedung der ILO169

Der für seine Bemühungen zum Schutz seines Volkes und des Regenwaldes mehrfach ausgezeichnete Anführer von Amazonas Indianern Davi Yanomami, kommt heute in Berlin an. Er wird in dieser Woche die deutsche Regierung um Unterstützung bei seinem Einsatz für die Rechte seines Volkes bitten.

Davi Yanomami wird am Mittwoch den 24.10.2007 im Bundeskanzleramt empfangen werden und die Bundeskanzlerin in einem Brief auffordern, die Konvention 169 der International Arbeitsorganisation (ILO 169) zu unterzeichnen. Dabei handelt es sich um ein Gesetz zum Schutz von indigenen Völkern und ihrem Land. Deutschland hat diese Konvention bisher nicht unterzeichnet.

q BERLIN: Fototermin am Mittwoch den 24.10.2007, um 15:30 Uhr vor dem Bundeskanzleramt, Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin

q Davi Yanomami steht zwischen dem 23.10. – 26.10.2007 nach Absprache für Interviews zur Verfügung.

Während seines Aufenthalts in Berlin wird Davi auch Vertreter der großen Parteien treffen.

Davi Kopenawa Yanomami, Schamane und Träger der Auszeichnung UN Global 500, kommt mit seinem Sohn nach Berlin. Er betont, dass der Schutz der indigenen Gruppen das beste Mittel ist, um auch den Regenwald zu schützen und gegen die drohende Klimakatastrophe anzugehen.

In seiner Petition an die Kanzlerin sagt Davi: „Wir, die Yanomami, sind ein Volk des Regenwaldes. Wir haben schon immer dort gelebt und unsere Schamanen haben den Regenwald behütet. Wir, die indigenen Völker und ihr, die weißen Menschen, müssen gemeinsam für die Zukunft unseres Waldes und unseres Planeten arbeiten.”

Für Interviewtermine, mehr Informationen oder Bildmaterial kontaktieren Sie bitte Laura Engel unter 030-72293108 oder [email protected]