Britischer Parlamentsabgeordneter attackiert Survival wegen Buschmännern

Der konservative Abgeordnete des britischen Parlaments Malcolm Moss hat Survivals Kampagne zur Unterstützung der Gana und Gwi Buschmänner attakiert. Er versprach "Botswana gegen die bösartige Propaganda Survivals zu unterstützen" berichtet die Zeitung der botswanischen Regierung "The Daily News". Mr Moss führte diesen Monat eine Delegation britischer Unterhausabgeordneter und Experten während eines Besuchs in Botswana.

Mr Moss warf Survival vor "hinterhältige Taktiken gegen die botswanische Regierung zu verwenden in Bezug auf die Umsiedlung der ehemaligen Bewohner des Zentral Kalahari Wildreservats" und behauptete, dass die Organisation sich auf "falsche Informationen" beziehen würde. The Daily News berichtet, "Moss sagte, es hätte seiner Ansicht nach keine Alternative zum Vorgehen der Regierung gegeben".

Der Gana Buschmann Solomon Phetolo, der die Parlamentarier getroffen hat, sagte heute, "Was die Unterhausabgeordneten behaupten ist falsch. Survival sagt die Wahrheit, und was sie sagen kommt von uns. Wir Buschmänner wollen nur die Erlaubnis haben, auf unserem Land leben zu dürfen, und wir wollen dass die Regierung aufhört uns zu  schikanieren."

Zusätzlich zu Malcom Moss, waren Lord Steel (Liberaldemokrat), James Brokenshire (Konservative), John Mann (Labour), Vera Baird (Labour) and Lord Chidgey (Liberaldemokrat) Mitglieder der Delegation. Sie trafen sich kurz mit vertriebenen Buschmännern im Umsiedlungslager New Xade.

Die Parlamentarier sind Mitglieder der überparteilichen Arbeitsgruppe Botswana, die von Hill und Knowlton ins Leben gerufen wurde, einer multinationalen PR Agentur, die von der botswanischen Regierung und De Beers eingestellt wurde, um Survivals Kampagnen zu untergraben. Vorherigen Delegationen von Unterhausabgeordneten, die New Xade besucht hatten, wurde der Ausflug von De Beers finanziert; der Firma, die auf dem Land der Buschmänner nach Diamanten sucht.


Mehr Informationen erhalten Sie von Survival Deutschland; per Tel.: ++49 (0)30 29002372 oder per Email: [email protected]

Wenn Sie zukünftig unsere Pressemitteilungen per Email erhalten
möchten, nutzen Sie zur Anmeldung bitte das vorgesehene Eingabefeld auf
der linken Seite.