Buschleute dürfen am Freitag nach Hause

Nach ihrem historischen Sieg vor Gericht am 13. Dezember wird eine Gruppe von Kalahari Buschleuten am Freitag auf ihr Land zurückkehren.

Mehrere Buschmannfamilien, die in Wiederansiedlungscamps in New Xade leben, haben angekündigt, dass sie zu den Gemeinden Metsiamenong und Molapo im Zentral Kalahari Wildreservat zurückkehren werden.

"Wir haben so viele Jahre auf diesen Moment gewartet und jetzt gehen wir endlich nach Hause!", sagte einer aus der Gruppe. Ich werde einige Hütten für meine Familie bauen und meinen kleinen Kindern beibringen, wie sie Nahrung finden. Mein Herz ist voller Glück, da ich weiß dass ich bald mein Land wieder sehen werde."

Parkwächter verweigerten irrtümlicherweise einer Gruppe von Buschleuten den Zutritt, die Ende 2006 versucht hatten, nach Hause zurückzukehren.

Botswanas Oberstes Gericht entschied im Dezember, dass die von der botswanischen Regierung durchgeführte Räumung der Buschleute ungesetzlich und verfassungswidrig war und dass diese das Recht haben, auf ihrem angestammten Land innerhalb des Zentral Kalahari Wildreservats zu leben. Das Gericht entschied ebenfalls, dass sie das Recht haben im Reservat zu jagen und zu sammeln und dass sie keine Erlaubnis beantragen müssen um es zu betreten.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Miriam Ross unter +44 (0)20 7687 8734 oder per Email an: [email protected]