“Niemand hat uns wegen der Dämme gefragt” sagen Indianer

Brasilianische Indianer halten diese Woche in der Amazonasstadt Altamira eine Großversammlung ab. Sie sagen, niemand habe sie bezüglich einer Reihe von Dämmen befragt, die die brasilianische Regierung am Xingu Fluss bauen will.

Etwa 1000 Indianer der Kayapó, Ikpeng und weiterer indigener Gruppen, haben sich mit anderen Uferbewohnern und Kleinbauern zusammengefunden, um gegen das Staudammprojekt zu protestieren. „Wir sind hier, um der Regierung zu zeigen, dass wir gegen den Damm sind“ sagte ein Kayapó-Indianer.

Der Vorsitzende von COIAB, der Dachorganisation für indigene Völker des brasilianischen Amazonas, Jecinaldo Sataré Mawé, sagte: „Die Indianer akzeptieren nicht, dass sie bei diesen Projekten vor vollendete Tatsachen gestellt werden“.

Der Fluss Xingu ist einer der wichtigsten Nebenflüsse des Amazonas. Die Indianer sagen, die Abdämmung des Flusses würde ihre Lebensweise zerstören, ihre Gesundheit ruinieren und die Fische und Tiere töten, von denen sie sich ernähren.

Für mehr Informationen kontaktieren Sie  bitte Laura Engek unter (030) 72293108 oder per E-Mail an [email protected]