Unkontaktierte Indianer von Ölarbeitern gesichtet

Unkontaktierte Indianer  wurden von Ölarbeitern in einem entlegenen peruanischen Amazonasgebiet gesichtet, wie die nationale Organisation von Amazonas Indianern Perus, AIDESEP, berichtet.

Laut ihren Berichten wurden die Indianer von Arbeitern von Global entdeckt, einem Subunternehmen von Repsol-YPF, das Öl im Norden Perus fördert. In einem Gerichtsfall, in dem AIDESEP gegen Repsol-YPF und andere in diesem Gebiet arbeitende Firmen klagte, behaupteten die Anwälte der Firmen kürzlich, dass keine unkontaktierten indigenen Gruppen dort leben.

In zwei unterschiedlichen Fällen wurden zwei „nackte“ Indianer zwischen 15 und 20 Kilometer von  der Grenze zu Ecuador gesichtet. Sie wurden nur kurz und aus einiger Entfernung gesehen. In beiden Fällen wurden die Indianer von Ölarbeitern in Gegenden des Regenwaldes entdeckt, in denen es bereits seismische Untersuchungen gegeben hatte.

Diese Vorfälle wurden laut AIDESEP von Repsol-YPF nicht berichtet.

Um AIDESEPs Stellungnahme im Ganzen (auf Spanisch) zu lesen, klicken Sie hier.